Image and video hosting by TinyPic
Herzlich Willkommen! Es freut mich, dass Ihr meinen Blog gefunden habt!

Dienstag, 26. Februar 2013

Tuch "Pavone"


So es geht mir wieder etwas besser und ich habe ein Projekt beendet, mein Tuch "Pavone" nach einer Anleitung von Irmard Fuchs aus dem Filodilana Forum mit meiner Merino Wolle von Birgit Reuter (stricklilly)





Lg

Samstag, 23. Februar 2013

Vielen Dank für Eure lieben Genesungswünsche,
ja es geht langsam aufwärts, ich bin schon wieder auf den Beinen, aber es geht alles noch langsam und der Husten plagt mich immer noch.
Aber wie sagt man so schön "Unkraut vergeht nicht" ;-))))))))
Lg

Donnerstag, 21. Februar 2013

Grippe


Ich kann mich im Moment nicht so rege am Bloggerleben teilnehmen, da ich mit einer verschleppten Grippe hier flach liege.
Aber sobald es mir wieder besser geht gibt es hier auch wieder mehr zu sehen.

Lg

Freitag, 8. Februar 2013


Ich wünsche Euch allen ein schönes erholsames Wochenende


Lg

Sonntag, 3. Februar 2013

"Original Schweinfurter Schlachtschüssel"



So heute waren wir nach langer Zeit wieder einmal bei einer "Original Schweinfurter Schlachtschüssel"

Die „Schweinfurter Schlachtschüssel“ ist keine übliche Schlachtplatte, sondern eher ein Fest in einer großen, geselligen Tafelrunde. Die Schweinfurter Schlachtschüssel findet sich auf keiner Speisekarte und wird auch nicht einfach so verspeist. Es ist eine Mindestanzahl von Essern erforderlich, der Ablauf erfolgt gemäß überlieferten Ritualen.
Die wichtigste Besonderheit einer Schweinfurter Schlachtschüssel ist, dass nicht von Tellern, sondern von langen Holzbrettern direkt auf dem Tisch gegessen wird.
Es handelt sich hierbei um ein sehr deftiges Gericht, bei dem verschiedene Teile des Schweins – aufgeteilt in sieben „Gänge“ – gegessen wird. Das Fleisch wird dabei zuvor als Kesselfleisch gekocht und in folgender Reihenfolge serviert:
Bauchfleisch − Stich – Bug – Kamm − Kopffleisch mit ZungeOhr und Rüssel − Herz und andere Innereien − Nieren.


Die Schweineteile werden dabei direkt in der Mitte des Tisches platziert, so dass sich jeder am Tisch bedienen kann. Kalt gewordene oder aus anderen Gründen nicht mehr essbare Reste werden einfach in der Mitte des Tisches gelassen oder dorthin zurückgelegt. Diese Reste werden normalerweise nach jedem Gang wieder vom Tisch entfernt. Früher wurden sie anschließend zu Blut- oder Leberwurst verarbeitet und den Gästen im Anschluss an das Essen oder am nächsten Tag mitgegeben. Dies wird aus Gründen der Hygiene heute meist nicht mehr praktiziert.
Zum Fleisch wird traditionell nur SauerkrautSalz und PfefferMeerrettich und Bauernbrot gegessen. Der Meerrettich wird dabei fränkisch als Kren bezeichnet. Üblicherweise wird zu einer Schweinfurter Schlachtschüssel Frankenwein getrunken








Da ich nicht gefragt habe ob ich die Bilder zeigen darf habe ich die Gesichter verborgen.
Lg